Post Tagged with: "walter benjamin"

Fotos und social photos

Fotos und social photos

Fotografisches Feuilleton 08/12/2019 at 11:34

Als Anika Meier das Buch von Nathan Jurgenson gelesen hatte, schrieb sie eine Kolumne über “Die soziale Kammer”. Sie beginnt mit den Worten: “Was haben Walter Benjamin, Roland Barthes und Susan Sontag über Fotografie im Zeitalter sozialer Medien geschrieben? Genau: Nichts. Das hat jetzt Nathan Jurgenson übernommen.” Und dann gibt sie […]

Read more ›
Der Zaubermantel des Fotografen – Fotografieren damals und heute

Der Zaubermantel des Fotografen – Fotografieren damals und heute

Fotografisches Feuilleton 14/03/2018 at 06:03

»Wer je einmal in seinem Leben sich das Haupt umhüllte mit dem Zaubermantel des Photographen und hineinschaute in die Camera, um dort jene wunderbare Miniaturwiedergabe des Naturbildes zu erblicken, dem muß sich … die Frage aufgedrängt haben, was wohl aus unserer modernen Malerei werden wird, wenn es erst dem Photographen […]

Read more ›
Heidelberg schwarz auf weiß

Heidelberg schwarz auf weiß

Buchtipps, Detail 19/05/2016 at 09:54

Urbane Poesie zwischen Bildern und Worten soll dieses Buch sein. Und es gelingt. Ein kleines Buch schafft es, eine Stimmung beim Blättern und beim Lesen zu erzeugen, die Melancholie und Weltschmerz mit Da-sein zwischen Geschichte und Gegenwart verbindet. Die Gedanken zu und aus Heidelberg von Jean Paul, Robert Schumann, Walter […]

Read more ›
Streetphotography – Von der Momentphotographie zum entscheidenden Moment

Streetphotography – Von der Momentphotographie zum entscheidenden Moment

Fotografisches Feuilleton 19/02/2015 at 00:34

Bernd Stiegler streift in seiner “Theoriegeschichte der Photographie” viele Aspekte der Theorie des Fotografierens. Ein Kapitel hat die Überschrift ” Zum Raum wird hier die Zeit: die Momentphotographie”. Während die ersten Fotografien mit der Lupe angeschaut wurden, weil sie “den Reichtum der sichtbaren Welt” dokumentierten, wurde die Fotografie zu einem […]

Read more ›
Oberfläche in der Fotografie

Die Oberfläche der Tiefe einer Fotografie

Kurzgedanken 07/02/2015 at 14:38

“Unter der Photographie eines Menschen ist seine Geschichte wie unter einer Schneedecke begraben,” schrieb Siegfried Kracauer 1927. Ein guter Satz, denn unter einer Schneedecke sind die Dinge so verborgen, daß man sie nicht erkennen kann. Was wir wirklich sind, sehen wir nicht. Wir sehen nur, wie wir aussen sind. Der […]

Read more ›
Walter Benjamins Gebrauch der Fotografie

Walter Benjamins Gebrauch der Fotografie

Buchtipps 04/11/2013 at 12:24

“Benjamin hat die Fotografien als Bilder wahrgenommen, über die geschrieben wurde, zugleich hat er sie beschrieben, über sie geschrieben, sie überschrieben.” Wenn man diesen Satz liest, ist man auf Seite 146 in dem Buch von Jessica Nitsche angekommen, das ursprünglich als Dissertation publiziert wurde. “Ich gehe daher der Frage nach, […]

Read more ›
Der Spaziergang und die Strassen-Fotografie

Der Spaziergang und die Strassen-Fotografie

Detail, Fotografisches Feuilleton 05/03/2013 at 00:40

“Ein Spaziergang kann, beraten von Aristoteles’ Nikomachischer Ethik, als die praktische Tätigkeit schlechthin gedeutet werden. Das Telos der Handlung ist im selbstgenügsamen Akt des Alleine-Gehens schon enthalten. Dass sich Spaziergänge ohne vorgefasstes Ziel klärend auf die Gedanken auswirken können und manche Einfälle sich dem in freier Natur alleine bewegten Körper […]

Read more ›