Fotos nach der neuen DSGVO – Leben in der Europäischen Unsicherheit

Fotos nach der neuen DSGVO – Leben in der Europäischen Unsicherheit

Posted by

Nachdem nun klar ist, wie dämlich die DSGVO ist, kann ich mich wieder der Fotografie zuwenden. Ich glaube Bertolt Brecht hat irgendwie mal geschrieben, wenn die Mächtigen von Frieden sprechen dann bereite dich auf den Krieg vor. Und so ist es auch mit der EU-Datenschutzverordnung. Die ist so angelegt, daß alle profitieren außer den Daten abgebenden Menschen. Die DSGVO schützt nach meiner Auffassung die Konzerne vor den Kunden und nicht umgekehrt. Das ergibt sich für mich aus der Verordnung selbst. Die ist so schlampig gemacht, daß der Deutung vor Gericht für jedes Detail und dann auch noch bis zum EU-Gerichtshof Tür und Tor geöffnet ist. Und solange bis jedes Detail abschließend, also wenn schon Neues gilt, geklärt ist, siegt der Mächtigere. Für Konzerne ist dieses Hirngeschiss das Beste, was Ihnen passieren konnte.

Es gab mal einen Herrscher, der ließ Gesetze so formulieren, daß sie eindeutig waren in der Anwendung. Kommentare waren nicht zugelassen. Heute ist Juristerei in der EU Mengenlehre. Verschiedene Rechtssysteme werden mit Mehrheiten und versteckter Lobbyarbeit zu einer juristischen Mengenlehre, die alles ermöglicht aber nichts eindeutig. Und so ist es dann wie bei den Grenzen, die es dann nicht gibt und den Dublin-Verordnungen, die dann einfach über den Haufen geworfen werden. Ich bin mal gespannt, ob die DSGVO genauso wenig gilt wie die geltenden Dublin-Verordnungen für Asylanten. Ist juristisch gleich.

Deshalb ist die Fotografie auf einmal auch politisch, weil sie von einem Verlust der Rechtssicherheit wegen einer EU-Verordnung betroffen ist. Die Mengenlehre ist eindeutig. Je mehr EU in Deutschland, desto schlimmer wird es für deutsche Staatsbürger.

Damit zurück zur Fotografie.

Hier sehen Sie ein Foto, das allen Bestimmungen der neuen DSGVO entspricht. Keine erkennbaren Personen und klarer Datenschutz. Na dann!

Und weil bald wieder Fussball WM ist noch ein Foto aus einer ähnlichen Situation:

Wichtig ist aber in Deutschland – Haschischkekse sind verboten.

Denn die Selbstbestimmung darüber darf erst beginnen, wenn der Handel in den Händen von Konzernen ist und nicht jeder einfach seine eigene Pflanze züchtet. Das ist so wie mit Daten. Die Konzerne dealen mit unseren Daten und machen uns süchtig und das wird nicht verboten.

Und deshalb schützt die DSGVO die Konzerne vor uns und unseren Daten – aus meiner Sicht.

 

 

 

Comments are closed.