Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Fotografieren auf jede Art zum kleinen Preis

Posted by

Bei Saturn gab es (22.11.18) die Sony Alpha 7 mit dem stabilisierten 28-70 für 749 Euro inklusive Tasche und Speicherkarte.

Das Huawei P20 Pro kostet ohne Vertrag aktuell um die 600 Euro.

Wer will kann sich also Vollformat für 750 Euro oder Spitzenhandy für 600 Euro kaufen.

Das ist die Konvergenz der Fotografie und der Preise.

Nach oben ist dann natürlich noch Luft.

Aber hier geht es darum, wie viel Technik und Fotoqualität ich mir für 600 bis 700 Euro heute neu kaufen kann. Und das ist eine ganze Menge.

Und es geht eben auch um Fotoqualität.

Und da stimmt es natürlich, daß im Massenmarkt Kompaktkameras durch Smartphones abgelöst worden sind. Und dabei muß man natürlich über noch kleinere Preise sprechen. Man schaue sich ein LG G6 aus der Oberklasse oder ein Samsung Galaxy S8 oder aktuell das große Honor 8x an. Alles Preise zwischen 250 und 350 Euro neu im Handel.

Weil die Technik sich weiterentwickelt hat und digital die Bildqualität ihre schlechten Werte überschritten hat, sind gut nutzbare Fotos heute quasi überall machbar. Denn die Anschauungsgeräte und die Ausgabegeräte sind Smartphonemonitore, Tablets und Notebooks und erst danach noch normale PCs mit Computermonitoren separat auf dem Tisch.

Die Welt spielt sich fotografisch zunächst mal auf dem Smartphone und dem Tablet ab.

Was werden denn die Menschen dann heute kaufen?

Kaufen Sie die günstige Sony-Vollformatkamera oder das Huawei oder eher das Handy mit Vertrag für maximal 20 Euro pro Monat?

Ich schätze daß die, die immer schon mal eine Vollformatkamera haben wollten, jetzt ihre Chance sehen könnten.

Aber wie viele werden das sein?

Man muß immer eine Tasche mitnehmen, die Kamera ist relativ groß im Verhältnis zu einem Smartphone und laut – aber natürlich ist die Bildqualität eben Vollformat.

Aber was heißt das denn überhaupt? Ab wann ist das Smartphonefoto „schlechter“?

Doch weiter.

Wer wird das Huawei P20 Pro kaufen mit dieser großartigen Bildqualität? Aufsteiger auf dem Smartphone oder eher Absteiger von den Solokameras, weil man sie nicht mehr mitschleppen will?

Und so groß kann diese Gruppe auch nicht sein, weil Huawei ja diesen Leica Star schon ersetzt hat und der monochrome Sensor entfernt wurde statt ihn im 1 Zoll Format einzubauen. Der Markt für Leica und diese spezielle Zielgruppe scheint da abgeräumt so wie es damals bei der Fuji X100 war. Es gibt einen Markt, der ist speziell und berechenbar aber eben auch begrenzt.

Und damit kommen wir zu den Smartphones mit Vertrag.

Das ist das Butter und Brot Geschäft wie man jeden Tag überall sehen kann. Spätestens nach 24 Monaten muß ein neues Smartphone mit neuem Vertrag her. Als vor einigen Jahren verkündet wurde, dies sei vorbei, es würde keine Smartphones für 1 Euro mehr geben, hat man die Rechnung wohl ohne die Kunden gemacht.

Heute boomt es, vielleicht mit kleinen Zuzahlungen aber letztlich wieder im 24 Monats-Rhythmus bei dem die Flatrate zugleich die Finanzierung des Smartphones ist.

Das Smartphone ist damit das wichtigste Instrument überhaupt und für viele die einzige Klasse der Fotografie. Und auch da gibt es dann die Einsteigerklasse und die Königsklasse.

Das ist dann aber wieder vom Zeitgeist, der Mode und den technischen Möglichkeiten abhängig.

Der Portraitmodus der aktuellen Spitzensmartphones macht immer noch oft genug aus einem Kopf eine Kartoffelähnliche Mißbildung.

Und was die Pflege der Smartphones angeht, müssen sich die Hersteller immer unangenehme Fragen gefallen lassen, da sie lieber neue Modelle rausbringen statt die Software zu pflegen.

Bei Smartphones ist Apple die absolute positive Ausnahme beim Betriebssystem.

Aber mal eine richtig neue Kamerasoftware nachträglich rausbringen auch für Smartphones mit Android 5 scheint völlig unmöglich.

Nur Apple macht es richtig und das ist auch ein guter Grund für einen höheren Preis, wobei fast 1000 Euro für ein gutes Smartphone nur wegen des Betriebssystems immer mehr zum Zweifel führen, weil umgekehrt ein Honor 10 für 400 Euro genau so gut ist, nur eben das Android Betriebssystem durch fehlende Pflege über viele Jahre und Datenspionage durch digitale Dementoren eher Murks.

Aber beide werden in Asien bzw. China produziert, nur der Gewinn kommt an unterschiedlichen Stellen an.

So vielfältig die Welt so viele verschiedene Antworten gibt es, auch für das, was und wie man fotografieren will. Das ist das Gute an unserer Zeit.

Und wie unten so oben. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*