Wo sind all die Blogger hin?

Wo sind all die Blogger hin?

Posted by

Die Landschaft für deutschsprachige Fotografie-Blogger wird langsam sehr überschaubar.

Wo sind denn alle die Bloggerinnen und Blogger, die eigene Artikel zur Fotografie schreiben?

Wo sind die Bloggerinnen und Blogger, die klassische fotografische Themen und die Umsetzung von Herausforderungen und Entwicklungen mit eigenen Gedanken darstellen und beschreiben?

Selbst Blogger, die nur das verbreiten, was irgendwo als Promotion = Werbung publiziert wird, sind kaum noch zu finden.

Sehr oft wird nur alle paar Monate mal ein Artikel publiziert – monatelang nichts Neues.

Hallo, wo seid ihr Bloggerinnen und Blogger, die jede Woche mindestens einen richtig guten Artikel mit eigenen Gedanken publizieren (ohne Advertorials)?

Bitte meldet euch, ich verlinke gerne zu euch.

Aktuell kenne ich nur wenige Blogs, die noch „leben“(also echte Artikel mit eigenen Themen bieten als Magazin) , keine Advertorials, und mehr sind als eine verlängerte Homepage.

Sie sollten so sein wie die von mir im Netzwerk Fotomonat.de/at:

  • art.dokumentarfotografie.com – Schwerpunkt Feuilleton
  • streetlens.de – Schwerpunkt Dokumentarfotografie & Streetphotography
  • frontlens.de – Konfliktfotografie und Kriegsfotografie
  • wupperseiten.de – lokale Fotografie zwischen Kunst und Politik
  • mahlke.co.uk – neue Fotografie zwischen street und urbansub

Hinzu kommen Foren, die zwar Werbung machen, aber hilfreich sein können wie das

  • dslr-forum.de (auch wenn es ein Forum ist) – Schwerpunkt Lösung technischer Probleme

Da hört es fast schon auf, wenn die obigen Kriterien erfüllt sein sollen,

  1. mindestens jede Woche neu,
  2. eigene Gedanken und neue Themen
  3. 95% Themen aus der Fotografie und 5% Homepage für andere Angebote statt umgekehrt

Ergänzungen werden gerne angenommen. Am besten werden sie als Kommentar abgegeben und dort auch verlinkt.

Wie man sieht habe ich den Text und die Liste verändert, weil einige der Blogs mit nicht genannter Werbung arbeiten. Hinzu kommt, daß die von Werbevermarktern aufgeführten Listen mit den „besten“ Blogs keinerlei objektive Kriterien haben sondern lediglich in ihrem eigenen definierten Sinne die besten Blogs sind. Das wiederum ist die wohl schlechteste Lösung und nicht besonders glaubwürdig.

Text 1.1

 

5 Comments

  1. Hallo Michael,

    da fehlt in Deiner Liste auf jeden Fall noch das http://www.systemkamera-forum.de.

    Das ist zwar auch primär ein Anwenderforum, aber es gibt regelmäßig auch redaktionelle Beiträge und ich finde die Leute dort einfach nett.

    Viele Grüße

    Benrhard

  2. ja wo sind sie denn? Vielleicht bedarf es einfach zuviel Zeit, jede Woche einen Blogpost mit Substanz zu schreiben, vielleicht kommt öfter mal was dazwischen und ein halbfertiger Blogeintrag wird einfach nicht mehr fertiggestellt, weil ihm die Aktualität abhanden gekommen ist.

    Für Benutzer von Objektiven aus der analogen Zeit und deren Adaption auf modernes Gerät muß man natürlich auf das Forum http://www.digicamclub.de/forum.php hinweisen.

    Einen Beitrag pro /Woche? Ich schaff ja nicht mal einen pro Monat ;}

  3. Hallo Michael,

    ich bin selbst einer derjenigen, die verschwunden waren. 2005 habe ich mit dem Bloggen angefangen, über viele Themen, nicht nur Fotografie. Mit den Jahren hat sich der Blog mehrmals geändert, im Design, Inhalt, Domain, etc. Da ist viel passiert. Vor ein paar Jahren habe ich dann aufgehört zu bloggen. Warum? Gute Frage. Wahrscheinlich hatte ich einfach keine Lust mehr, die Zeit, Social Media war so präsent geworden, da rückte der Blog immer weiter in den Hintergrund.

    Aaaaaber, seit Anfang des Jahres habe ich einen neuen Blog. Bin wieder online, schreibe wieder. Ich habe gemerkt, dass ich wieder Lust aufs Bloggen bekommen habe. Und warum dies? Weil mir inzwischen die SoMe Kanäle doch recht schnell auf den Keks gehen. Was ich nach wie vor rege nutze und immer noch gut finde ist Twitter. Aber der Rest könnte von mir aus morgen abgedreht werden. Da würde ich nichts vermissen. Mir ist es immer wichtiger, dass ich Herr meiner Inhalte bleibe. Und das kann ich eben nur mit einem Blog. Jetzt habe ich auch das Gefühl, dass ich wieder etwas zu sagen habe. Daher habe ich wieder angefangen. Mehr oder weniger regelmäßig, aber hoffentlich mit interessanten Inhalten. Mal kurz, mal lang. Aber eben in meinem Blog und nicht mehr in der Sickergrube von Facebook und Co.

    Und vernetzen ist total wichtig. Das muss ich noch steigern. Daher fand ich Deinen Aufruf super. Leider ist hier in den Kommentaren nicht viel passiert. Vielleicht kommt das noch…

    Bis dahin – wir lesen uns
    Achim

Schreibe einen Kommentar zu Bernhard Friess Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*