Corel und Colorkey oder vom Guten des Schlechten

Corel und Colorkey oder vom Guten des Schlechten

Posted by

Es gibt im Leben Erlebnisse im Servicebereich, die könnten nicht schlimmer sein. Statt Kunde ist König (customer is king) kommt man bei solchen Erlebnissen eher zu dem Gedanken, Kundenservice bedeutet Abschreckung der Kunden.

So ist es mir mit der Firma Corel gegangen. Die Software Paintshop Pro X5 ultimate wurde und wird angepriesen mit vielen neuen Funktionen. Eine davon wird auch im Einführungsvideo dargestellt und zwar als „Farbakzente auf Schwarzweißfotos setzen“.

Wenn Sie hier klicken, dann sehen Sie auf Youtube das Video an der Stelle, an der diese Funktion gezeigt wird.

Wunderbar dachte ich mir, so kann man dann schnell und einfach Farbe hinzufügen.

Nun, nach der Installation suchte ich und suchte ich – vergebens. Dann benutzte ich die im Video genannten Begriffe „Farbakzente“ und „Schwarzweißfoto“ mit Abwandlungen, um eine Antwort zu finden im Handbuch, auf der Webseite, in der Wissensdatenbank etc. Nirgendwo war bei meinen Suchabfragen etwas dabei.

Nun erhält man von Corel als Kunde ja eine Nummer, um für einen Supportfall in den ersten 90 Tagen eine kostenlose Frage stellen zu können. Als dachte ich mir, wenn du es nicht findest, dann fragst du einfach mal nach.

Gesagt, getan.

Also schrieb ich u.a.: „Im Video zeigen Sie, dass die Version X5 Farbakzente in Schwarzweißfotos bringen kann durch einzelne Farben. Wie geht das und wo finde ich das? Die Suchbegriffe finden nichts. Danke “

Nach einem Tag kam die Antwort, die den Anlaß zu diesem Artikel war. Ich zitiere:

„Sehr geehrter xxx

Vielen Dank für Ihr E-Mail an den Corel Kundendienst.

Obwohl Ihre Frage nicht durch die Garantie-Support abgedeckt ist, bietet Corel eine Reihe von Support-Optionen, die Sie hilfreich finden könnten:

Der schnellste und einfachste Weg, um Unterstützung für alle Fragen zu erhalten ist es, einen Support-Plan von uns kaufen per Telefon unter: …

Alternativ hat Corel eine umfangreiche Online-Wissensdatenbank: http://corel.force.com/index

Oder Sie können Unterstützung in den Corel-Anwender-Foren, oder aus unserer Sammlung von Tutorials finden: http://www.corel.com/community.

 Mit freundlichen Grüßen“

Wissen Sie was, das stimmt! Ich hatte doch übersehen, dass der Support nur für die Installation gilt.

So was Dummes aber auch!

Es gibt also weder auf Englisch noch auf Deutsch Hinweise auf das Farbakzente setzen in Schwarzweißfotos – zumindest laut der Suchfunktionen.

Aber man kann einen Supportplan kaufen, um das zu finden, was als Neuerung gepriesen wird. Das nennt sich Anwenderunterstützung.

Daraus ergeben sich für mich folgende Gedanken:

  1. Entweder hat die Firma Corel ein Programm auf den Markt gebracht, bei dem sie offenkundig selbst nicht weiß, ob die angepriesenen Funktionen überhaupt existieren oder
  2. die Suchfunktion funktioniert nicht oder
  3. es ist bewusst so gemacht, dass man die neuen Funktionen nicht finden kann
  4. oder nur nach dem Kauf eines Servicepacks
  5. oder es gibt andere Gründe, die ich nicht kenne

So blieb mir nichts weiter übrig als festzustellen, dass diese Software für mich ein echter Flop ist, weil sie nicht hält, was sie verspricht und/oder weil ich als Anwender nicht finden kann, was mir versprochen wurde.

Wenn man weiter googelt findet man irgendwann einige Videos, die dankenswerterweise zeigen, wie man die Einfärbung auf traditionelle Weise mit Ebenen auch herstellen kann. Ich hatte gedacht, Corel wäre weiter als die Mitbewerber. Das kannte ich schon.

Nun gut, damit läßt sich das Ganze auch bewerkstelligen, es ist aber nicht das, was im Video gezeigt wurde. Dort wird quasi auf Mausklick die Farbe in ein Objekt eingefügt.

Übrigens nennt sich diese traditionelle Art des Einfärbens eines Schwarzweißfotos auch „Colorkey“. Aber auch der Begriff war nicht zu finden, dafür gibt es ein wunderbares Video zu diesem Thema hier.

Wenn man nun im Netz nach Software sucht, die Schwarzweißfotos einfärbt, dann gibt es davon einige, z.B.:

So führte mich die aus meiner Sicht absolut unfreundliche Bedienung des Kundenservice von Corel zu der Erkenntnis, dass dies alles mit anderer Software kostenlos möglich ist.

Umgekehrt könnte ich auch sagen, Corel brauche ich nicht mehr.

In diesem Sinne vielen Dank an den guten Service!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*